Der Salema-Fisch, der LSD-ähnliche Halluzinationen hervorrufen kann

Salema Fish psychedelic

Delirium, Halluzinationen und stundenlange Übelkeit sind laut wissenschaftlichen Berichten einige der Folgen des Verzehrs von Salemfisch.

Der im Mittelmeer und im Pazifik beheimatete Salema-Fisch (Sarpa salpa) kann nach Ansicht von Experten LSD-ähnliche Halluzinationen hervorrufen, weshalb Sarpa salpa von den alten Römern als Freizeitdroge und von den Polynesiern als Nahrungsmittel für zeremonielle Zwecke verwendet wurde.

Heute wird der Salema-Fisch in mehreren Ländern täglich konsumiert, aber auf seltsame Weise kann er nur bei manchen Menschen halluzinatorische Wirkungen hervorrufen, was zu seiner wissenschaftlichen Erforschung geführt hat.

Der Salema-Fisch-Effekt

Eine wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2006 berichtet über zwei Fälle in Frankreich, die zeigen, wie halluzinogen der Verzehr von Salema-Fisch sein kann.

Der Artikel berichtet von zwei Männern – einem 40-Jährigen und einem nicht mehr ganz so jungen Mann -, die Sarpa salpa gegessen hatten und innerhalb weniger Stunden Symptome von Ichthyoalieinotoxizität aufwiesen, einer Art Vergiftung, die durch den Verzehr bestimmter Fische verursacht wird.

In beiden Fällen litten die Patienten zunächst unter Übelkeit, Muskelschwäche und verschwommenem Sehen. Stunden später wurde es jedoch merkwürdiger: Sie hatten Halluzinationen von Tieren und beunruhigenden Geräuschen, die über Stunden anhielten.

Aufgrund der psychotropen Wirkungen glaubten beide Personen, dass sie geisteskrank seien, und begaben sich ins Krankenhaus. Der erste Patient halluzinierte 36 Stunden lang, während es beim zweiten zwei Tage dauerte, bis die Halluzinationen aufhörten, heißt es in dem in der Zeitschrift Clinical Toxicology veröffentlichten Artikel.

Gibt es so etwas wie “Pececin”?

Es ist nicht genau bekannt, was die halluzinogene Wirkung von Salema-Fisch auslöst; die meisten Menschen, die diesen Fisch essen, haben keine Visionen – ein Rätsel, das die Wissenschaftler noch nicht gelöst haben.

In einer Studie aus dem Jahr 2012 schlug ein Biologenteam vor, dass die Wahnvorstellungen durch den Verzehr von Toxinen verursacht werden, die in den Blättern der Meerespflanze Posidonia oceanica enthalten sind, die häufig von Salemfischen gefressen wird und sich dann in großen Mengen in Organen wie dem Gehirn und der Leber anreichert, die am meisten gefährdet sind.

Obwohl nicht klar ist, welche Toxine für die Halluzinationen verantwortlich sein könnten, stellen die Autoren des Berichts die Theorie auf, dass es sich bei den Halluzinationen um Alkaloide der Indolgruppe handeln könnte, eine Familie von chemischen Verbindungen, die eine ähnliche Wirkung wie LSD oder DMT haben.

Quellenangaben:

https://www.zmescience.com

https://www.researchgate.net/publication/7163931_Hallucinatory_Fish_Poisoning_Ichthyoallyeinotoxism_Two_Case_Reports_From_the_Western_Mediterranean_and_Literature_Review

NEW: 1D-LSD is coming! Pre-Order Now! Start Shipping in

:
:
:

You must be at least 21 years old to visit this website

Are you older then 21 Years ?

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner